Geteilte FavoritenFavoritenWarenkorb
WarenkorbFavoritenGeteilte Favoriten

Ganz schön trendy (Schweizerdeutsche Fassung)

Komödie in drei Akten Hans Schimmel

Schweizerdt. Übersetzung von Franziska Meuwly
10 Rollen (4w/6m)
1 Bühnenbild (Gasthaus)
Spieldauer ca. 100 Minuten
InhaltsangabeDas Gasthaus von Alfred Schoch steht kurz vor der Pleite. Ausgerechnet jetzt steht Alfreds Schwester Frieda vor der Tür, mit der er sich vor vielen Jahren wegen ihres Lebenswandels zerstritten hat. Auch wenn die Ansichten der beiden sehr weit auseinandergehen sind sie sich einig, dass sehr schnell etwas geschehen muss, um das „Schwarze Lamm“ zu retten. Der hiesige Stadtpräsident und sein Geschäftsfreund, der Bauunternehmer Richard Küenzli haben andere Pläne mit Alfreds Gasthaus, da es dem geplanten Golfplatz im Wege steht. Um mehr zahlungskräftige Kunden anzulocken, wendet Frieda Methoden an, die ihrem Bruder überhaupt nicht gefallen. Als sie auch noch darauf besteht, einen schwulen Kellner einzustellen, weil ein Trendlokal dies angeblich braucht, ist der Krieg mit Alfreds letzten verbliebenen Gästen Walter und Felix bereits vorprogrammiert. Die Ex-Schauspielerin Lotti, die in der Küche ihre Schulden abarbeitet, kann zwar nicht kochen, besitzt dafür aber viel Kreativität bei der Namensgebung ihrer Gerichte. Als sich das neu eröffnete Lokal aber wirklich als Goldgrube entpuppt, beginnen die Probleme erst recht
Download 50% des Stückes

Weitere Fassung dieses Stückes

Stücktipps

Zeichenerklärung

Download LeseprobeZu jedem Stück steht eine kostenlose Leseprobe von ca. 50 % des Textes zum Download im PDF-Format für Sie bereit.
Theaterstück zum Warenkorb hinzufügenUm vollständige Manuskripte der Stücke als Ansichtsexemplare anzufordern, legen Sie Stücke im Warenkorb ab.
Theaterstück zu den Favoriten hinzufügenUnter Favoriten können Sie sich eine Sammlung von Stücken als Merkliste anlegen.
Theaterstück zu den Geteilten Favoriten hinzufügenGeteilte Favoriten bietet die Möglichkeit. eine Merkliste mit anderen zu teilen, um gemeinsam auf Stücksuche zu gehen.

Informationen zu Ansichtsexemplaren

Zu Auswahlzwecken senden wir Ihnen gerne vollständige Manuskripte (Ansichtsexemplare) sämtlicher Stücke zu.
Die Zusendung per E-Mail im PDF-Format ist kostenlos.
Die Zusendung per Post erfolgt gegen eine Kostenerstattung der Druck- und Versandkosten. Hierbei berechnen wir für
Stücke mit einer Spieldauer von 60 oder mehr Minuten:
2,00 Euro pro Ansichtsexemplar
Stücke mit einer Spieldauer von weniger als 60 Minuten:
1,50 Euro pro Ansichtsexemplar
Porto/Verpackung:
2,00 Euro pro Sendung (6,00 Euro außerhalb Deutschlands)
Bitte beachten Sie: Leseproben und Ansichtsexemplare berechtigen nicht zur Aufführung. Hierzu ist der Erwerb von Aufführungsmaterial erforderlich!

Ganz schön trendy (Schweizerdeutsche Fassung)

Komödie in drei Akten Hans Schimmel

Schweizerdt. Übersetzung von Franziska Meuwly
10 Rollen (4w/6m)
1 Bühnenbild (Gasthaus)
Spieldauer ca. 100 Minuten
InhaltsangabeDas Gasthaus von Alfred Schoch steht kurz vor der Pleite. Ausgerechnet jetzt steht Alfreds Schwester Frieda vor der Tür, mit der er sich vor vielen Jahren wegen ihres Lebenswandels zerstritten hat. Auch wenn die Ansichten der beiden sehr weit auseinandergehen sind sie sich einig, dass sehr schnell etwas geschehen muss, um das „Schwarze Lamm“ zu retten. Der hiesige Stadtpräsident und sein Geschäftsfreund, der Bauunternehmer Richard Küenzli haben andere Pläne mit Alfreds Gasthaus, da es dem geplanten Golfplatz im Wege steht. Um mehr zahlungskräftige Kunden anzulocken, wendet Frieda Methoden an, die ihrem Bruder überhaupt nicht gefallen. Als sie auch noch darauf besteht, einen schwulen Kellner einzustellen, weil ein Trendlokal dies angeblich braucht, ist der Krieg mit Alfreds letzten verbliebenen Gästen Walter und Felix bereits vorprogrammiert. Die Ex-Schauspielerin Lotti, die in der Küche ihre Schulden abarbeitet, kann zwar nicht kochen, besitzt dafür aber viel Kreativität bei der Namensgebung ihrer Gerichte. Als sich das neu eröffnete Lokal aber wirklich als Goldgrube entpuppt, beginnen die Probleme erst recht
Download 50% des Stückes

Weitere Fassung dieses Stückes

Stücktipps