Geteilte FavoritenFavoritenWarenkorb
WarenkorbFavoritenGeteilte Favoriten

Heute wird der Mops geföhnt (Plattdeutsche Fassung)

Komödie in drei Akten von Elke Rahm

Plattdt. Fassung von Hans Jasper Perner
10 Rollen (5w/5m) – davon 1m Rolle gut geeignet für Senior
1 Bühnenbild (Hotelhalle)
Spieldauer ca. 90 Minuten
Mindestgebühr € 75,00 pro Aufführung
InhaltsangabeGeorg wird 50! Aus diesem Grund haben seine Schulfreunde Friedrich „Freddy“ und Holger „Holly“ eine Überraschung geplant: Ein Männer-Wochenende im romantisch-entlegenen Hotel „Waldeslust“. Natürlich ist klar, dass Ehefrauen unerwünscht sind, aber glücklicherweise hat nur Georg solch einen „Störfaktor“. Freddy rennt seiner vergangenen Jugend nach und versucht, sein Alter mit ständig wechselnden und immer jünger werdenden Frauenbekanntschaften und übertrieben jugendlichen Outfits zu kompensieren. Holly hat an Frauen wenig Interesse, er geht voll und ganz in seinem Beruf und seiner Berufung als Bibliothekar auf. Unterschiedlicher können die drei Schulfreunde nicht sein. Damit das Wochenende nicht nur für Georg, sondern für alle unvergesslich wird, hat Freddy eine nicht unbedingt talentierte und deshalb günstige Nebenerwerbs-Stripperin gebucht, die in Anspielung auf die mit dem Alter kommenden Zipperlein als sexy Krankenschwester auftreten soll. Natürlich hat Georg seiner Ehefrau nichts von seinem Wochenendtrip erzählt, sondern ihr vorgelogen, er sei auf einer Weiterbildung. Susanne wiederum hat Georg verschwiegen, dass sie ebenfalls nicht zu Hause sein wird. Ihre Tante Leni, die sie bis dato nicht kannte, hat sie eingeladen, um mit ihr über etwas Wichtiges zu reden. Da Susanne ausgerechnet im gleichen Hotel ihre Verabredung mit der Tante hat, wie die drei Freunde, lässt das Männerwochenende platzen. Als dann noch weitere illustre Gäste auftauchen, scheint sogar die sonst gelassene Empfangsdame den Überblick zu verlieren. Als herauskommt, dass Tante Leni eben dieses Hotel gehört und sie es ihrer Nichte überschreiben möchte, haben Georg, Holly und Freddy sofort eigene Pläne mit dem Haus. Das Problem ist nur, dass Georgs Frau als alleinige Inhaberin vorgesehen ist. Da hilft nur eins: Susanne muss das Hotel „verlieren“. Und was wäre besser geeignet, als sie der Untreue zu überführen und „Waldeslust“ als Entschädigung zu kassieren? Ein Verführer ist schnell gefunden. Doch Susanne kommt dahinter und beschließt, ihrem Mann und seinen Freunden einen kleinen Denkzettel zu verpassen.
Download 50% des Stückes

Weitere Fassung dieses Stückes

Stücktipps

Zeichenerklärung

Download LeseprobeZu jedem Stück steht eine kostenlose Leseprobe von ca. 50 % des Textes zum Download im PDF-Format für Sie bereit.
Theaterstück zum Warenkorb hinzufügenUm vollständige Manuskripte der Stücke als Ansichtsexemplare anzufordern, legen Sie Stücke im Warenkorb ab.
Theaterstück zu den Favoriten hinzufügenUnter Favoriten können Sie sich eine Sammlung von Stücken als Merkliste anlegen.
Theaterstück zu den Geteilten Favoriten hinzufügenGeteilte Favoriten bietet die Möglichkeit. eine Merkliste mit anderen zu teilen, um gemeinsam auf Stücksuche zu gehen.

Informationen zu Ansichtsexemplaren

Zu Auswahlzwecken senden wir Ihnen gerne vollständige Manuskripte (Ansichtsexemplare) sämtlicher Stücke zu.
Die Zusendung per E-Mail im PDF-Format ist kostenlos.
Die Zusendung per Post erfolgt gegen eine Kostenerstattung der Druck- und Versandkosten. Hierbei berechnen wir für
Stücke mit einer Spieldauer von 60 oder mehr Minuten:
2,00 Euro pro Ansichtsexemplar
Stücke mit einer Spieldauer von weniger als 60 Minuten:
1,50 Euro pro Ansichtsexemplar
Porto/Verpackung:
2,00 Euro pro Sendung (6,00 Euro außerhalb Deutschlands)
Bitte beachten Sie: Leseproben und Ansichtsexemplare berechtigen nicht zur Aufführung. Hierzu ist der Erwerb von Aufführungsmaterial erforderlich!

Heute wird der Mops geföhnt (Plattdeutsche Fassung)

Komödie in drei Akten von Elke Rahm

Plattdt. Fassung von Hans Jasper Perner
10 Rollen (5w/5m) – davon 1m Rolle gut geeignet für Senior
1 Bühnenbild (Hotelhalle)
Spieldauer ca. 90 Minuten
Mindestgebühr € 75,00 pro Aufführung
InhaltsangabeGeorg wird 50! Aus diesem Grund haben seine Schulfreunde Friedrich „Freddy“ und Holger „Holly“ eine Überraschung geplant: Ein Männer-Wochenende im romantisch-entlegenen Hotel „Waldeslust“. Natürlich ist klar, dass Ehefrauen unerwünscht sind, aber glücklicherweise hat nur Georg solch einen „Störfaktor“. Freddy rennt seiner vergangenen Jugend nach und versucht, sein Alter mit ständig wechselnden und immer jünger werdenden Frauenbekanntschaften und übertrieben jugendlichen Outfits zu kompensieren. Holly hat an Frauen wenig Interesse, er geht voll und ganz in seinem Beruf und seiner Berufung als Bibliothekar auf. Unterschiedlicher können die drei Schulfreunde nicht sein. Damit das Wochenende nicht nur für Georg, sondern für alle unvergesslich wird, hat Freddy eine nicht unbedingt talentierte und deshalb günstige Nebenerwerbs-Stripperin gebucht, die in Anspielung auf die mit dem Alter kommenden Zipperlein als sexy Krankenschwester auftreten soll. Natürlich hat Georg seiner Ehefrau nichts von seinem Wochenendtrip erzählt, sondern ihr vorgelogen, er sei auf einer Weiterbildung. Susanne wiederum hat Georg verschwiegen, dass sie ebenfalls nicht zu Hause sein wird. Ihre Tante Leni, die sie bis dato nicht kannte, hat sie eingeladen, um mit ihr über etwas Wichtiges zu reden. Da Susanne ausgerechnet im gleichen Hotel ihre Verabredung mit der Tante hat, wie die drei Freunde, lässt das Männerwochenende platzen. Als dann noch weitere illustre Gäste auftauchen, scheint sogar die sonst gelassene Empfangsdame den Überblick zu verlieren. Als herauskommt, dass Tante Leni eben dieses Hotel gehört und sie es ihrer Nichte überschreiben möchte, haben Georg, Holly und Freddy sofort eigene Pläne mit dem Haus. Das Problem ist nur, dass Georgs Frau als alleinige Inhaberin vorgesehen ist. Da hilft nur eins: Susanne muss das Hotel „verlieren“. Und was wäre besser geeignet, als sie der Untreue zu überführen und „Waldeslust“ als Entschädigung zu kassieren? Ein Verführer ist schnell gefunden. Doch Susanne kommt dahinter und beschließt, ihrem Mann und seinen Freunden einen kleinen Denkzettel zu verpassen.
Download 50% des Stückes

Weitere Fassung dieses Stückes

Stücktipps