Geteilte FavoritenFavoritenWarenkorb
WarenkorbFavoritenGeteilte Favoriten

Die Tubakrise (Bayrische Fassung)

Komödie in drei Akten von Andreas Leopold

9 Rollen (4w/5m)
1 Bühnenbild (Dorfplatz mit Wirtshaus, Biergarten, Fischerhaus)
Spieldauer ca. 120 Minuten
Mindestgebühr € 75,00 pro Aufführung
InhaltsangabeIm Gasthaus „Zur Himmlischen Sicht“ ist schon längst nicht mehr alles „himmlisch“. Die stetigen Nachbarschaftsstreitigkeiten zwischen der wohlhabenden Wirtsfamilie Irrsegler und der eher einfachen Fischerfamilie Egerländer, stören nicht nur die Idylle eines erholsamen Kurortes und deren Feriengäste, sondern belasten auch die zwischenmenschlichen Beziehungen beider Familien. Das liegt unter anderem auch an der Tatsache, dass sich die Wirtstochter Franziska ausgerechnet den Nachbarssohn Bastian als vermeintlichen Bräutigam ausgesucht hat. Davon will ihre strenge Mutter Marianne, erst gar nichts hören und untersagt die gewünschte Verbindung von Grund auf.. Franziskas Vater und Gastwirt Johann möchte sich da eher neutral verhalten, gerät dadurch aber selbst ins Fadenkreuz seiner Ehegattin, die von ihm eine autoritäre Positionierung fordert. Bastians Vater Robert ist seinem Sohn in Beziehungsfragen leider auch keine Hilfe, da dieser seit dem Verlust seiner Ehefrau den Sinn des Lebens scheinbar nur noch in der Blasmusik findet. So scheint eine dauerhafte Vor-Ort-Beziehung zwischen Franzi und Basti aussichtslos. Die Not der beiden, ruft den allseits beliebten Hausdiener der „Himmlischen Sicht“ Paul, auf den Plan. Er bietet den Verliebten seine Hilfe an, um Bastian doch noch eine Hochzeit mit seiner Franzi zu ermöglichen. Eine gezielte Maskerade soll die forsche Gastwirtin Marianne in eine moralische Bredouille bringen, um ihr die erforderliche Einwilligung zur Hochzeit doch zu entlocken. So kommt es, dass Pauls Bruder Oskar in gekonnter Schauspielermanier - als verkleideter Texaner „Ernesto Mäc Money“ – auftaucht und im Gasthaus für Verwirrung sorgt. Doch leider entwickelt Paulchens geplanter Coup eine gewisse Eigendynamik, welche zu allerlei Tumult, Skandal und schließlich auch zu Herzschmerz führt.
Download 50% des Stückes

Weitere Fassung dieses Stückes

Stücktipps

Zeichenerklärung

Download LeseprobeZu jedem Stück steht eine kostenlose Leseprobe von ca. 50 % des Textes zum Download im PDF-Format für Sie bereit.
Theaterstück zum Warenkorb hinzufügenUm vollständige Manuskripte der Stücke als Ansichtsexemplare anzufordern, legen Sie Stücke im Warenkorb ab.
Theaterstück zu den Favoriten hinzufügenUnter Favoriten können Sie sich eine Sammlung von Stücken als Merkliste anlegen.
Theaterstück zu den Geteilten Favoriten hinzufügenGeteilte Favoriten bietet die Möglichkeit. eine Merkliste mit anderen zu teilen, um gemeinsam auf Stücksuche zu gehen.

Informationen zu Ansichtsexemplaren

Zu Auswahlzwecken senden wir Ihnen gerne vollständige Manuskripte (Ansichtsexemplare) sämtlicher Stücke zu.
Die Zusendung per E-Mail im PDF-Format ist kostenlos.
Die Zusendung per Post erfolgt gegen eine Kostenerstattung der Druck- und Versandkosten. Hierbei berechnen wir für
Stücke mit einer Spieldauer von 60 oder mehr Minuten:
2,00 Euro pro Ansichtsexemplar
Stücke mit einer Spieldauer von weniger als 60 Minuten:
1,50 Euro pro Ansichtsexemplar
Porto/Verpackung:
2,00 Euro pro Sendung (6,00 Euro außerhalb Deutschlands)
Bitte beachten Sie: Leseproben und Ansichtsexemplare berechtigen nicht zur Aufführung. Hierzu ist der Erwerb von Aufführungsmaterial erforderlich!

Die Tubakrise (Bayrische Fassung)

Komödie in drei Akten von Andreas Leopold

9 Rollen (4w/5m)
1 Bühnenbild (Dorfplatz mit Wirtshaus, Biergarten, Fischerhaus)
Spieldauer ca. 120 Minuten
Mindestgebühr € 75,00 pro Aufführung
InhaltsangabeIm Gasthaus „Zur Himmlischen Sicht“ ist schon längst nicht mehr alles „himmlisch“. Die stetigen Nachbarschaftsstreitigkeiten zwischen der wohlhabenden Wirtsfamilie Irrsegler und der eher einfachen Fischerfamilie Egerländer, stören nicht nur die Idylle eines erholsamen Kurortes und deren Feriengäste, sondern belasten auch die zwischenmenschlichen Beziehungen beider Familien. Das liegt unter anderem auch an der Tatsache, dass sich die Wirtstochter Franziska ausgerechnet den Nachbarssohn Bastian als vermeintlichen Bräutigam ausgesucht hat. Davon will ihre strenge Mutter Marianne, erst gar nichts hören und untersagt die gewünschte Verbindung von Grund auf.. Franziskas Vater und Gastwirt Johann möchte sich da eher neutral verhalten, gerät dadurch aber selbst ins Fadenkreuz seiner Ehegattin, die von ihm eine autoritäre Positionierung fordert. Bastians Vater Robert ist seinem Sohn in Beziehungsfragen leider auch keine Hilfe, da dieser seit dem Verlust seiner Ehefrau den Sinn des Lebens scheinbar nur noch in der Blasmusik findet. So scheint eine dauerhafte Vor-Ort-Beziehung zwischen Franzi und Basti aussichtslos. Die Not der beiden, ruft den allseits beliebten Hausdiener der „Himmlischen Sicht“ Paul, auf den Plan. Er bietet den Verliebten seine Hilfe an, um Bastian doch noch eine Hochzeit mit seiner Franzi zu ermöglichen. Eine gezielte Maskerade soll die forsche Gastwirtin Marianne in eine moralische Bredouille bringen, um ihr die erforderliche Einwilligung zur Hochzeit doch zu entlocken. So kommt es, dass Pauls Bruder Oskar in gekonnter Schauspielermanier - als verkleideter Texaner „Ernesto Mäc Money“ – auftaucht und im Gasthaus für Verwirrung sorgt. Doch leider entwickelt Paulchens geplanter Coup eine gewisse Eigendynamik, welche zu allerlei Tumult, Skandal und schließlich auch zu Herzschmerz führt.
Download 50% des Stückes

Weitere Fassung dieses Stückes

Stücktipps