Geteilte FavoritenFavoritenWarenkorb
WarenkorbFavoritenGeteilte Favoriten

Riep för de Insel

Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Erich A. Kleen

9 Rollen (3w/6m)
1 Bühnenbild (Gastwirtschaft)
Spieldauer ca. 100 Minuten
Mindestgebühr € 75,00 pro Aufführung
InhaltsangabeDie kleinste, eigentlich gar nicht existierende (ostfriesische) Insel hat nur sieben Bewohner: Die Wirtin Thea, den Exkapitän und Bürgermeister Jan, den tollpatschigen Bäcker und Postboten Kalli, den Fischer Jelto und seine Tochter Evke und die Fischerin Gila mit ihrem Gehilfen Enno. Alle kommen nacheinander in „den Krug“. Kalli bringt ein Telegramm für Jan; da dieser zufällig nicht da ist und ohnehin seine Post nicht öffnet, reißt Thea es auf. Zum Erstaunen aller, kündigt die Regierung für 11 Uhr einen Herrn Müller wegen eines bevorstehenden großen Projektes auf der Insel an. Wenig später: Alle Insulaner haben sich im „Krug“ versammelt. Zu ihrem Entsetzen erfahren sie, dass in den von Jan nicht geöffneten Briefen geschrieben steht, dass die Regierung aus Kostengründen die Inselgemeinde auflösen will; die Bewohner müssen sie verlassen, wenn nicht ein Großunternehmen die Insel zum Ferienparadies macht und über Satellit weltweit vermarktet. Im Auftrag des Hauptaktionärs soll ein Regisseur Müller für die nötigen Fernsehaufnahmen vorsondieren. Einmütig beschließen die Insulaner, ihn durch eine absurde Maskerade zu verwirren und zu vergraulen. Aufgetakelt empfangen Thea und Jan den Regisseur Müller. Die maskierten Insulaner verwirren ihn. Gerade hat Jelto als Schlafwandler ihn in Angst versetzt, erscheint als Gast noch ein Herr Janssen, den Evke als verrufenes Varieté-Mädchen betört: Als Müller sich von den Insulanern Abtretungen unterschreiben lassen will und Gila daraufhin einen Tumult auslöst, schreitet Janssen ein. Er ist in Wirklichkeit Kriminalbeamter und seit langem einem Ring von Grundstücksschiebern auf der Spur. Die Auflösung der Gemeinde hat er mit Billigung der Regierung nur als Falle erfunden. Er verhaftet Müller und macht gleich darauf Evke einen Heiratsantrag. Das ermutigt auch Gila und Jelto sowie Thea und Jan, endlich Paare zu werden. Glücklich, auf ihrer Insel bleiben zu können, freuen sich die Insulaner auf ihre drei Hochzeiten im Krug.
Download 50% des Stückes

Stücktipps

Zeichenerklärung

Download LeseprobeZu jedem Stück steht eine kostenlose Leseprobe von ca. 50 % des Textes zum Download im PDF-Format für Sie bereit.
Theaterstück zum Warenkorb hinzufügenUm vollständige Manuskripte der Stücke als Ansichtsexemplare anzufordern, legen Sie Stücke im Warenkorb ab.
Theaterstück zu den Favoriten hinzufügenUnter Favoriten können Sie sich eine Sammlung von Stücken als Merkliste anlegen.
Theaterstück zu den Geteilten Favoriten hinzufügenGeteilte Favoriten bietet die Möglichkeit. eine Merkliste mit anderen zu teilen, um gemeinsam auf Stücksuche zu gehen.

Informationen zu Ansichtsexemplaren

Zu Auswahlzwecken senden wir Ihnen gerne vollständige Manuskripte (Ansichtsexemplare) sämtlicher Stücke zu.
Die Zusendung per E-Mail im PDF-Format ist kostenlos.
Die Zusendung per Post erfolgt gegen eine Kostenerstattung der Druck- und Versandkosten. Hierbei berechnen wir für
Stücke mit einer Spieldauer von 60 oder mehr Minuten:
2,00 Euro pro Ansichtsexemplar
Stücke mit einer Spieldauer von weniger als 60 Minuten:
1,50 Euro pro Ansichtsexemplar
Porto/Verpackung:
2,00 Euro pro Sendung (6,00 Euro außerhalb Deutschlands)
Bitte beachten Sie: Leseproben und Ansichtsexemplare berechtigen nicht zur Aufführung. Hierzu ist der Erwerb von Aufführungsmaterial erforderlich!

Riep för de Insel

Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Erich A. Kleen

9 Rollen (3w/6m)
1 Bühnenbild (Gastwirtschaft)
Spieldauer ca. 100 Minuten
Mindestgebühr € 75,00 pro Aufführung
InhaltsangabeDie kleinste, eigentlich gar nicht existierende (ostfriesische) Insel hat nur sieben Bewohner: Die Wirtin Thea, den Exkapitän und Bürgermeister Jan, den tollpatschigen Bäcker und Postboten Kalli, den Fischer Jelto und seine Tochter Evke und die Fischerin Gila mit ihrem Gehilfen Enno. Alle kommen nacheinander in „den Krug“. Kalli bringt ein Telegramm für Jan; da dieser zufällig nicht da ist und ohnehin seine Post nicht öffnet, reißt Thea es auf. Zum Erstaunen aller, kündigt die Regierung für 11 Uhr einen Herrn Müller wegen eines bevorstehenden großen Projektes auf der Insel an. Wenig später: Alle Insulaner haben sich im „Krug“ versammelt. Zu ihrem Entsetzen erfahren sie, dass in den von Jan nicht geöffneten Briefen geschrieben steht, dass die Regierung aus Kostengründen die Inselgemeinde auflösen will; die Bewohner müssen sie verlassen, wenn nicht ein Großunternehmen die Insel zum Ferienparadies macht und über Satellit weltweit vermarktet. Im Auftrag des Hauptaktionärs soll ein Regisseur Müller für die nötigen Fernsehaufnahmen vorsondieren. Einmütig beschließen die Insulaner, ihn durch eine absurde Maskerade zu verwirren und zu vergraulen. Aufgetakelt empfangen Thea und Jan den Regisseur Müller. Die maskierten Insulaner verwirren ihn. Gerade hat Jelto als Schlafwandler ihn in Angst versetzt, erscheint als Gast noch ein Herr Janssen, den Evke als verrufenes Varieté-Mädchen betört: Als Müller sich von den Insulanern Abtretungen unterschreiben lassen will und Gila daraufhin einen Tumult auslöst, schreitet Janssen ein. Er ist in Wirklichkeit Kriminalbeamter und seit langem einem Ring von Grundstücksschiebern auf der Spur. Die Auflösung der Gemeinde hat er mit Billigung der Regierung nur als Falle erfunden. Er verhaftet Müller und macht gleich darauf Evke einen Heiratsantrag. Das ermutigt auch Gila und Jelto sowie Thea und Jan, endlich Paare zu werden. Glücklich, auf ihrer Insel bleiben zu können, freuen sich die Insulaner auf ihre drei Hochzeiten im Krug.
Download 50% des Stückes

Stücktipps