Geteilte FavoritenFavoritenWarenkorb
WarenkorbFavoritenGeteilte Favoriten

Tohuwabohu im Altenheim

Lustspiel in drei Akten von Manfred Moll

9 Rollen (4w/5m) - davon 3w/3m Rollen gut geeignet für Senioren
1 Bühnenbild (Aufenthaltsraum Altenheim)
Spieldauer ca. 100 Minuten
Mindestgebühr € 75,00 pro Aufführung
InhaltsangabeIm Altersheim „Zur ewigen Sonne“ ist trübe Stimmung. Die Heimbewohner langweilen sich zu Tode. Als Uschi Backes als neue Pflegerin kommt, bringt sie auch neue Ideen mit. Der Pfleger, Horst Schmankenbock, hat Angst, dass diese Veränderungen von der Heimleitung nicht akzeptiert werden. Die Heimbewohner sind natürlich von dem neuen Schwung begeistert und stehen hinter Uschi. Nachdem der Heimleiter die neuen Ideen untersagen will, schmieden die „Damen“ einen Plan und erreichen damit seine „Zustimmung“. Auch Horst gefallen inzwischen die neuen Dinge. Bei der „Einstandsfeier“ kommen sich die Damen und die Herren des Heimes „etwas näher“. Mit allerlei „Blödsinn“ und Erinnerungen an alte Zeiten ist ein reges Leben in den Mauern. Auch Uschi und Horst finden sich sympathisch. Die drei männlichen Heimbewohner kommen auf eine verrückte Idee und wollen es noch einmal wissen. Sie beschließen in die angrenzende „Bank“ einzusteigen. Jeder hat eine andere Vorstellung, was er dann mit dem „Geld“ macht. Es stellt sich aber heraus, dass die Bank schon längere Zeit leer steht. Durch den Heimleiter erfahren sie, dass das Gebäude abgerissen wird und durch eine Erweiterung des Heimes ersetzt werden soll...
Download 50% des Stückes

Weitere Fassung dieses Stückes

Stücktipps

Zeichenerklärung

Download LeseprobeZu jedem Stück steht eine kostenlose Leseprobe von ca. 50 % des Textes zum Download im PDF-Format für Sie bereit.
Theaterstück zum Warenkorb hinzufügenUm vollständige Manuskripte der Stücke als Ansichtsexemplare anzufordern, legen Sie Stücke im Warenkorb ab.
Theaterstück zu den Favoriten hinzufügenUnter Favoriten können Sie sich eine Sammlung von Stücken als Merkliste anlegen.
Theaterstück zu den Geteilten Favoriten hinzufügenGeteilte Favoriten bietet die Möglichkeit. eine Merkliste mit anderen zu teilen, um gemeinsam auf Stücksuche zu gehen.

Informationen zu Ansichtsexemplaren

Zu Auswahlzwecken senden wir Ihnen gerne vollständige Manuskripte (Ansichtsexemplare) sämtlicher Stücke zu.
Die Zusendung per E-Mail im PDF-Format ist kostenlos.
Die Zusendung per Post erfolgt gegen eine Kostenerstattung der Druck- und Versandkosten. Hierbei berechnen wir für
Stücke mit einer Spieldauer von 60 oder mehr Minuten:
2,00 Euro pro Ansichtsexemplar
Stücke mit einer Spieldauer von weniger als 60 Minuten:
1,50 Euro pro Ansichtsexemplar
Porto/Verpackung:
2,00 Euro pro Sendung (6,00 Euro außerhalb Deutschlands)
Bitte beachten Sie: Leseproben und Ansichtsexemplare berechtigen nicht zur Aufführung. Hierzu ist der Erwerb von Aufführungsmaterial erforderlich!

Tohuwabohu im Altenheim

Lustspiel in drei Akten von Manfred Moll

9 Rollen (4w/5m) - davon 3w/3m Rollen gut geeignet für Senioren
1 Bühnenbild (Aufenthaltsraum Altenheim)
Spieldauer ca. 100 Minuten
Mindestgebühr € 75,00 pro Aufführung
InhaltsangabeIm Altersheim „Zur ewigen Sonne“ ist trübe Stimmung. Die Heimbewohner langweilen sich zu Tode. Als Uschi Backes als neue Pflegerin kommt, bringt sie auch neue Ideen mit. Der Pfleger, Horst Schmankenbock, hat Angst, dass diese Veränderungen von der Heimleitung nicht akzeptiert werden. Die Heimbewohner sind natürlich von dem neuen Schwung begeistert und stehen hinter Uschi. Nachdem der Heimleiter die neuen Ideen untersagen will, schmieden die „Damen“ einen Plan und erreichen damit seine „Zustimmung“. Auch Horst gefallen inzwischen die neuen Dinge. Bei der „Einstandsfeier“ kommen sich die Damen und die Herren des Heimes „etwas näher“. Mit allerlei „Blödsinn“ und Erinnerungen an alte Zeiten ist ein reges Leben in den Mauern. Auch Uschi und Horst finden sich sympathisch. Die drei männlichen Heimbewohner kommen auf eine verrückte Idee und wollen es noch einmal wissen. Sie beschließen in die angrenzende „Bank“ einzusteigen. Jeder hat eine andere Vorstellung, was er dann mit dem „Geld“ macht. Es stellt sich aber heraus, dass die Bank schon längere Zeit leer steht. Durch den Heimleiter erfahren sie, dass das Gebäude abgerissen wird und durch eine Erweiterung des Heimes ersetzt werden soll...
Download 50% des Stückes

Weitere Fassung dieses Stückes

Stücktipps